Butzenstop

Der Dayton Butzenstop verringert die Gefahr, dass der Stanzbutzen nach dem Stanzvorgang mit hoch kommt. Dafür wird entsprechend des Lochdurchmessers eine oder mehrere kleine Kerben in die Innenwand der Buchse eingebracht, der Butzen bleibt hängen und wird durch den nachfolgenden Butzen durch gedrückt.

Der Butzenstop hat keine Auswirkung auf die Lochgröße und erfordert keine Änderungen in der Lochgeometrie.

Der Butzenstop funktioniert bei jeder Schneidbuchse ab einem Lochdurchmesser von ≥ 1,1 mm, bei einem maximalen Schneidspalt von 10% pro Seite. Egal ob mit oder ohne Bund, ob mit zylindrischer Freibohrung oder konischer Freimachung.

Der Dayton Butzenstop reduziert oder eliminiert die folgenden Punkte:

  • Brechen der Schneidkanten
  • Trichterförmige Aufweitung der Schneidbuchsen
  • Wölbung oder Winkelanschliff an der Stempelschneide
  • Abstumpfen der Schneidstempel
  • Kerben an den Schneidstempeln
  • Tiefes Eintauchen der Schneidstempel
  • Bruch des Stempels aufgrund zweifachen Schlags
  • Teure Vakuum Buchse
  • Dauer der Instandsetzung
  • Stillstandszeit, Materialabfall und verlorene Arbeitsstunden

Bei den Dayton Schneidbuchsen wird der Butzenstop durch die Alteration XSC angegeben. Zusätzlich benötigt man die Materialdicke und den Schneidspalt pro Seite.