Abdrückstift

Der Abdruckstift wird in der DAYTON Welt auch Jektole® genannt. Er ist im Stempel integriert und dient dem Abstoßen des Butzens von der Stempelschneide. Egal ob Ball Lock, Press Fit, Tuff Punch, 60°, 30°, Posaunenhals – der Abdrückstift kann bei jedem DAYTON Lochstempel eingesetzt werden.


Das gesamte System setzt sich aus drei Teilen zusammen: Abdrückstift, Druckfeder, Sicherungsschraube. Alle Komponenten sind demontierbar und können nachbestellt und eventuell ausgetauscht werden.

Der Abdruckstift erstreckt sich von der Stempelschneide bis zum seitlichen Luftloch am Stempel, welches in erster Linie einen Druckausgleich im Inneren ermöglicht. Darüber sitzt die Feder, die die nötige Kraft des Abdruckstifts gewährleistet. Die Sicherungsschraube wird im Kopf des Stempels eingeschraubt und sichert das gesamte System.

Beim Auftreffen des Stempels auf das Blech wird der Abdruckstift zurückgedrückt und die Feder komprimiert. Der Stempel kann wie gewohnt arbeiten und die gewünschte Lochgeometrie im Bauteil erzeugen. Nach Ausbruch des Butzens kann sich die Feder entspannen und drückt den Abdruckstift wieder aus dem Stempel heraus. In diesem Zuge wird der Butzen von der Schneide gelöst.

Um den Stempel weiterhin nachschleifen zu können, kommt der KeeperKey zum Einsatz. Dabei handelt es sich um eine Rückhaltehilfe, die durch das seitliche Loch von außen in den Stempel eingeführt wird und bei eingedrücktem Abdruckstift bis unter den Bund des Stiftes ragt. Der Stift wird so im Stempel gehalten und zusammen mit der Schneide nachgeschliffen. Beim Entfernen des KeeperKeys wird der Stift wiederum gelöst und ragt in gleicher Länge wie zuvor aus dem Stempel heraus. Auf diese Weise lässt sich trotz Nachschleifen die korrekte Abdruckstiftlänge gewährleisten.

Warum Dayton Progress?

  • Langjährige Erfahrung
  • Große Produktvielfalt
  • Individuelle Konfiguration
  • Höchste Qualität