Wissensdatenbank

Sie wollen unsere Standardprodukte etwas abändern oder haben ein Angebot für Stempel oder Buchse von uns mit einer „X…“ Angabe?
Dann hilft Ihnen diese Übersicht hoffentlich etwas weiter.

Alteration

Alteration erlauben es Ihnen unsere Standardprodukte Ihren Bedürfnissen anzupassen. Natürlich unterliegen diese Änderungen gewissen Maßvorgaben, jedoch können Sie so in vielen Fällen Sonderwünsche als Standard anfragen.

Bitte beachten Sie, dass diese Tabelle lediglich eine Übersicht der verfügbaren Alteration ist. Angaben zu Maßen und der richtigen Anwendung können Sie über unseren Customer Service erfragen oder teilweise aus dem Katalog.

Zu den Alteration gehören auch Verdrehsicherungen und Beschichtungen. Informationen dazu finden sie hier „Verdrehsicherungen“ | „Beschichtungen“.

XP

Das P Maß ist kleiner oder größer als der Standard.

XP bei StempelnXP bei Buchsen

XW

Das W-Maß ist kleiner oder größer als der Standard.

XL

Kürzen der Gesamtlänge, allgemeine Toleranzen bleiben.

Bei Stempeln
Kürzen an der Schneide, um die Schneidenlänge zu erhalten muss XBR angegeben werden.XL Stempel

Bei Buchsen ohne Bund
Keine Veränderung der Formlänge B.

XL bei Butzen ohne Bund

Bundbuchsen
Die Bundhöhe bleibt unverändert, das Maß B hingegen wird verändert. Um die Formlänge beizubehalten muss XB angegeben werden.XL Bundbuchse

XLB

Nur bei Stempeln
Kürzen der Gesamtlänge, wobei die Schneidenlänge erhalten bleibt.

XLB Stempel

LL

Präzisionsgesamtlänge – Die Gesamtlänge bleibt, die Toleranz beträgt hingegen ±0,02.

LL bei Buchsen mit BundLL Buchse ohne BundLL Stempel

XLL

Kürzen der Gesamtlänge bei einem Toleranzfeld von ±0,02.

Bei Stempeln
Kürzen an der Schneide, um die Schneidenlänge zu erhalten muss XBR angegeben werden.

XLL Stempel

Bei Buchsen ohne Bund
Keine Veränderung der Formlänge B

XL Buchse ohne Bund

Bundbuchsen
Die Bundhöhe bleibt unverändert, das Maß B hingegen wird verändert. Um die Formlänge beizubehalten muss XB angegeben werden.

XLL Bundbuchse

XT

Reduzierte Kopfstärke, allgemeine Toleranzen bleiben –
Das Material wird von der Kopfseite weggenommen, wodurch die Gesamtlänge reduziert wird. Um die gewünschte Gesamtlänge zu erhalten, muss diese durch die Angabe von XL wiederholt
angegeben werden.

XT BundbuchseXT Stempel

TT

Präzisionskopfstärke – Die Kopfstärke bleibt, die Toleranz beträgt hingegen ±0,01.

TT BundbuchseTT Stempel

XTT

Reduzierte Kopfstärke bei einem Toleranzfeld von ±0,01 -

Das Material wird von der Kopfseite weggenommen, wodurch die Gesamtlänge reduziert wird. Um die gewünschte Gesamtlänge zu erhalten, muss diese durch die Angabe von XL wiederholt angegeben werden.
XTT StempelXTT Bundbuchse

XLD

Nur bei Stempeln
Andere Passungslage Mit XLD wird die Passungslänge 40mm des Lochstempelschaftes gemessen vom Lochstempelbund fixiert. Dadurch ist es nicht mehr erforderlich, den gesamten Schaft durch die Stempelhalteplatte zu pressen.

XLD Stempel

XBL

Nur bei Buchsen.
Form durchgehend.

XBL Buchse ohne Bund

XAL

Nur bei Buchsen.
Um 10° abgewinkelte Schlupfphase bei AD_ Buchsen
(Standard bei AN_ Schneidbuchsen).

XAL Buchse ohne Bund

XB

Nur bei Buchsen.
Schneidenlänge länger oder kürzer.

XB Buchse ohne Bund

XBR

Nur bei Stempeln. Schneidenlänge größer oder kleiner als Standard.

XBR Stempel

XBB

Nur bei Stempeln
Schneidenlänge ≥ 40 mm.

XK

Nur bei Stempeln
Kein seitliches Loch. Jektole® Komponenten werden hier nicht mitgeliefert.

XK Stempel

XSC

Nur bei Buchsen
Butzenstopp – detallierte Informationen finden Sie unter Buzenstopp (XSC) weiter unten.

XSC Buchse

XD

Reduzierter Schaftdurchmesser Der Bunddurchmesser verändert sich nicht mit dem Schaftdurchmesser. Für veränderten Bunddurchmesser muss XH angegeben werden.

XD BundbuchseXD Stempel

XH

Reduzierter Bunddurchmesser, allgemeine Toleranzen bleiben.

XH StempelXH Buchse

XHH

Reduzierter Bunddurchmesser bei einem Toleranzfeld von ±0,01.

XHH StempelXHH Bundbuchse

 

Beschichtungen
 

Oberflächenbehandlung

XN - DayTride®

Eine kostengünstige Oberflächenanwendung im Niedertemperaturbereich, bei dem alle freiliegenden Flächen behandelt werden können. Bewirkt eine höhere Formstabilität. Ideal für Loch- und Zieh-stempel.
Härte ca.: RC73.

XCR - DayKool®

Ein kryogenes Stahlbehandlungsverfahren, das zusätzlich zur Wärmebehandlung durchgeführt wird. Wirkt effizient zur Erzielung optimaler Zähigkeit, verbesserter Festigkeit und Formstabilität.
Wird vorwiegend bei harten und dicken Werkstoffen eingesetzt.

Versa/plus™

Eine Dünnfilmbeschichtung, die für überragende Härte sorgt (härter als Karbid). Superglatte Oberflächen sorgen hier für eine verminderte punktuelle Kaltverschweißung und reduzieren den Wartungsaufwand. Ideal für etwas höhere Stanzraten.

 

 

Abrasiver Verschleiß

XNT - DayTiN®

Mit Hilfe der PVD-Beschichtungstechnik erzielt man eine hervorragende Verschleiß-beständigkeit und Schmierfähigkeit.
Nicht empfohlen für Edelstahl, Kupfer oder Nickel. Gute Beschichtung für allgemeine Anwendungen.
Härte ca.: *Vickers 2300.

XCN - TiCN

(wird von Dayton auch als XCNC bezeichnet)

Ultra-hart (härter als Karbid), Dünnschicht-PVD Beschichtung. Erzielt überragende abrasive Verschleißbeständigkeit und Schmierfähigkeit. Gut für Edelstahl, Nickel und Kupfer geeignet.
Härte ca.:*Vickers 3000.

XAN - DayTAN™

Ultra-hart (härter als Karbid), PVD Beschichtung mit hohem Aluminiumgehalt. Bewirkt eine hohe Temperaturbeständigkeit. Gut für Anwendungen geeignet, bei denen Oberflächenwärme entsteht. Ideal für HSLA-Stahl, Zweiphasen-Stahl und TRIP Stahl.
Härte ca.: *Vickers 3400.

XNA -ZertonPlus™

PVD Beschichtung mit überragender Härte
(häter als Karbid); für beste abrasive
Verschleißbeständigkeit und heraus-ragende
Schmierfähigkeit. Bewirkt höchste Temperaturbeständigkeit, Temperaturschockstabilität und Warm härte.
Härte ca.:*Vickers 3200

 

 

Adhäsiver Verschleiß

XNM

Eine feste PVD Gleitstoffbeschichtung. Bewirkt sowohl Schmierfähigkeit als auch Verschleißbeständigkeit, die sich in anderen PVD oder CVD Verfahren nicht erzeugen lassen. Ideal für Aluminium und vorgestrichene und verzinkte Stähle.
Härte ca.: *Vickers 2000.

XCD

Diamantähnliche Kohlenstoff -beschichtung. Kombiniert hohe Härte mit einem extrem niedrigen Reibungskoeffizienten. Guter Schutz gegen abrasiven und adhäsiven Verschleiß. Optimal geeignet für Aluminium: Härte ca.: *Vickers 2500.

 

 

Extrusionsbeschichtungen

XNP

Die ultimative Beschichtung für höhere Beständigkeit gegen Kaltverschweißen, beste Verschleißbeständigkeit, überragende Oberflächenbeschaffenheit und hohe Schmierfähigkeit. Ideal für Strangpress- und Umformanwendungen Die Toleranz liegt bei ±.0002”. Härte ca.: *Vickers 3100.

XNAP - XNAProgress

Ultraharte PVD Beschichtung, die Scherspannungen aufnimmt, bietet zudem exzellente Hochtemperaturbeständigkeit. Ideal für Stanzanwendungen, bei denen die Werkzeuge extremen Spannungsprofilen ausgesetzt sind. Gute Alternative zu TD-Beschichtungen ohne die mit diesem Verfahren einhergehenden Dimensions-änderungen. Härte ca.: *Vickers 3200.

 

 

Weitere Beschichtungen

CRN

Exzellente Adhäsion, hohe Zähigkeit und guter Korrosionswiderstand. Zu den Primäranwendungen zählen das Umformen von Metall (Kupfer, Messing und Bronze), der Metalldruckguss und Kunststoff -Spritzguss. Härte ca.: *Vickers 1800-2100.

 

Butzenstop (XSC)

Der Dayton Butzenstop verringert die Gefahr, dass der Stanzbutzen nach dem Stanzvorgang mit hoch kommt. Dafür wird entsprechend des Lochdurchmessers eine oder mehrere kleine Kerben in die Innenwand der Buchse eingebracht, der Butzen bleibt hängen und wird durch den nachfolgenden Butzen durch gedrückt.

Der Butzenstop hat keine Auswirkung auf die Lochgröße und erfordert keine Änderungen in der Lochgeometrie.

Der Butzenstop funktioniert bei jeder Schneidbuchse ab einem Lochdurchmesser von ≥ 1,1 mm, bei einem maximalen Schneidspalt von 10% pro Seite. Egal ob mit oder ohne Bund, ob mit zylindrischer Freibohrung oder konischer Freimachung.

Der Dayton Butzenstop reduziert oder eliminiert die folgenden Punkte:

  • Brechen der Schneidkanten
  • Trichterförmige Aufweitung der Schneidbuchsen
  • Wölbung oder Winkelanschliff an der Stempelschneide
  • Abstumpfen der Schneidstempel
  • Kerben an den Schneidstempeln
  • Tiefes Eintauchen der Schneidstempel
  • Bruch des Stempels aufgrund zweifachen Schlags
  • Teure Vakuum Buchse
  • Dauer der Instandsetzung
  • Stillstandszeit, Materialabfall und verlorene Arbeitsstunden

 

Bei den Dayton Schneidbuchsen wird der Butzenstop durch die Alteration XSC angegeben. Zusätzlich benötigt man die Materialdicke und den Schneidspalt pro Seite.

Kugelsitz

Der Kugelsitz gibt die Position der Kugel bei Ball Lock Stempeln an.
Standardmäßig sitzt die Kugel bei 90° und wird auch so geliefert, wenn nicht anders angegeben.

Alternative Positionen sind 0°, 180° oder 270°; oder jede andere Grad Zahl – angegeben im Uhrzeigersinn von 0° ausgehend.

Spezifiziert wird der Kugelsitz mit der Angabe „BS“ (z.B. BS-90°)

Das Bild zeigt die Anordnung der Gradzahlen nach Industriestandard in Stanzrichtung:

Prüflehre für die exakte Lage des Kugelsitzes

Die Lochstempellehren werden zur Überprüfung der Kugelsitzlage verwendet. Wenn der Lochstempel in einen der ANSI Norm entsprechende Stempelhalteplatte eingesetzt wird, muss das geprüft werden. Ein korrekt positionierter Kugelsitz gewährleistet die korrekte Verriegelung und beseitigt unsichere Verriegelungszustände.

Liegt die Kugelverriegelung außerhalb des sicheren Verriegelungsbereichs kann sich der Lochstempel verdrehen. Er könnte sich nach oben oder unten verschieben oder sogar aus der Stempelhalteplatte gezogen werden. Das kann teure Reparaturen am Werkzeug zur Folge haben.

Das Kugelsitzmaß ist nicht genormt, lediglich die Verriegelungsfunktion. Alle Hersteller von Lochstempeln mit Kugelspannung sollten eine entsprechend der ANSI Norm B94.17 gefertigte Lehre verwenden. Damit ist gewährleistet, dass ihre Produkte eine korrekte Kugelsitzlage besitzen. Mit dieser Lehre ist es möglich, einen Lochstempel vor dem Einbau in das Werkzeug zu überprüfen, um sicherzustellen, dass die Verriegelungsfunktion keine kostspieligen Stillstände verursacht.

Standardisierte Sonderformen

Wir bieten folgende Sonderformen als Standardausführung an. Es werden keine Konstruktionsdaten benötigt. Sie geben nur die Form (bspw. C21) und die benötigten Maße an.

Alle Formen sind hier nach ihrer standardmäßigen Ausrichtung gezeigt (siehe Gradzahlen):

Verdrehsicherungen

Verdrehsicherungen sind unverzichtbar, sobald Sie Stempel und Buchsen mit Form einsetzen. Nur so können Sie garantieren, dass am Ende das Lochbild den konstruierten Daten entspricht.

Zum Anbringen der Verdrehsicherung fügen Sie einfach das entsprechende Kürzel (bspw. X2) ans Ende des Call Outs an.

Ein paar Fakten:

  • Stempel mit Bund und Buchsen sind die Produkte, bei denen Verdrehsicherungen angebracht werden.
  • Verdrehsicherungen können sowohl am Bund oder durchgehend an der gesamten Seite von Stempel oder Buchse angebracht werden.
  • Verdrehsicherungen bei Bundstempeln und Bundbuchsen gehen jeweils vom Schaftdurchmesser und nicht vom Kopfdurchmesser aus.
  • Die Standardposition einer Verdrehsicherung ist 0° (parallel zum Maß P).
  • Abweichende Positionen sind 90°, 180° und 270° oder nach Kundenwunsch auf die Grad Zahl genau.
  • Verdrehsicherungen sind immer nach derselben Position ausgerichtet – ausgehend von 0°
  • Die Grad Zahl wird im Uhrzeigersinn gerechnet.

Verdrehsicherungen gibt es als einzelne Fläche, doppelte Flächen und Passstiftschlitze.

Einzelne Flächen:

Verdrehsicherung Bundstempel Bundbuchse Buchse ohne Bund Bilder

X2

Oben am Kopf Unterer Bereich  

 

X20

    Unterer Bereich

Verdrehsicherungen X2 Diagramm

X5

Oben am Kopf Unterer Bereich    

X50

    Unterer Bereich  

X80

    Oberer Bereich

Verdrehsicherungen X80 Diagramm

X90

    Oberer Bereich  

 

Bestellbeispiel:

X2

Position 0° Analog X20 und X80

X2-90°

Position 90°, auch möglich: 180° oder 270° Analog X20 und X80

X5-135°

Position 135°, alle Grad Zahlen sind möglich Analog X50 und X90

 

Doppelte Flächen:

Verdrehsicherung Bundstempel Bundbuchse Buchse ohne Bund Bilder

X3

Oben am Kopf Unterer Bereich  

X3 Verdrehsicherung

X6

Oben am Kopf Unterer Bereich    

Die zweite Fläche ist immer parallel zur ersten Fläche.

Bestellbeispiel:

X3

Position 0°

X3-90°

Position 90°, auch möglich: 180° oder 270°

X6-135°

Position 135°, alle Grad Zahlen sind möglich

 

Weitere Flächen:

Verdrehsicherung Breite Länge Bilder

X84

1,5 Volle Länge

 

X88

2,5 Volle Länge

 

X94

1,5 Volle Länge  

X98

2,5 Volle Länge  

Die Breite der Fläche wird bei Bundstempeln und Bundbuchsen vom Schaft aus ermittelt und nicht vom Kopf.

Bestellbeispiel:

X84

Position 0° Analog X88

X84-90°

Position 90°, auch möglich: 180° oder 270° Analog X88

X94-135°

Position 135°, alle Grad Zahlen sind möglich Analog X98