25 Jahre Dayton Progress GmbH

von Saskia Werner

Ein wichtiger Meilenstein in der 89jährigen Firmengeschichte

Bei DAYTON PROGRESS gibt es etwas zu feiern. Vor 25 Jahren, genauer im April 1992, wurde die damalige Schneider Stanznormalien GmbH von DAYTON PROGRESS Corporation aus Ohio, USA übernommen. Der US-amerikanische Stanzspezialist sah das Potential, die Oberurseler Firma zu entwickeln und ein europäisches Geschäft aufzubauen. Dass 20 Jahre später die japanische MISUMI Group das Potential in der DAYTON Gruppe sah, spricht für den Erfolg.

 

Seit Jahrzehnten ein Teil der Stanzindustrie

Die eigentliche Firmengeschichte der DAYTON PROGRESS GmbH ist in etwa so alt wie die Stanzindustrie und ist geprägt von Wachstum, Innovationskraft und Teamgeist. Immer nah am Kunden - immer mit dem Ohr am Markt, das ist ein Teil des Erfolgsrezeptes des Unternehmens. DAYTON arbeitet eng mit den Global Playern der europäischen Automobilindustrie zusammen und weiß, was bei seinen Kunden benötigt wird. Ein stetig wachsender Kundenkreis und eine damit verbundene enge Partnerschaft zeigt, dass dies die richtige Strategie ist.

 

Zufriedene Mitarbeiter – ein nicht zu unterschätzender Faktor

Ein wichtiger und nie zu vergessender Part für den Erfolg, sind die Mitarbeiter. DAYTON setzt seit jeher auf technisch gut ausgebildete Fachkräfte, die mit ihrem Know-how und ihrer Erfahrung dem Kunden mit Rat zur Seite stehen. Dazu kommt ein gutes Arbeitsklima in einem jungen Team, das durch erfahrene Kollegen unterstützt wird. Aktuell haben noch 5 der heute ca. 50 Mitarbeitern in Deutschland, den Wandel von Schneider zu DAYTON mitgestaltet.

 

Innovationskraft - Patente und Produktentwicklung

Im Laufe der Firmengeschichte hat DAYTON zusammen mit Kunden zahlreiche Produkte entwickelt, weiterentwickelt und Patente auf den Markt gebracht. So hat DAYTON unter anderem die Standardisierung und damit verbundene kostengünstige Fertigung von Lochstempeln und –buchsen vorangetrieben.

 

Vom kleinen Unternehmen zum Global Player

In den vergangenen 25 Jahren hat sich DAYTON PROGRESS GmbH zu einem global agierenden Unternehmen entwickelt. Fünf europäische Niederlassungen und weltweite Geschäftsbeziehungen machen das Unternehmen heute aus.

Schon 32 Jahre vor der Übernahme der Schneider Stanznormalien GmbH streckte DAYTON aus Ohio schon seine Fühler nach Europa aus und gründete 1960 DAYTON PROGRESS in Großbritannien. 1996 kam DAYTON Frankreich dazu, gefolgt von Portugal im Jahr 2002 und Tschechien 2006.

 

Die Zukunft

Heute gehören alle DAYTON Standorte zur japanischen MISUMI Group Inc. 2012 – also vor 5 Jahren – wurde dieser neue Weg eingeschlagen. Mit einem starken Partner an der Seite ist man gut vorbereitet auf die Entwicklungen und Herausforderungen in der Branche.

So wie sich während der letzten Jahrzehnte die Techniken geändert und weiterentwickelt haben, so wird dies auch zukünftig passieren. Anders als vorher finden diese Veränderungen jedoch schneller und auf mehreren Ebenen statt. Herausforderungen kommen aus den unterschiedlichsten Richtungen: Globalisierung, Einsatz neuer Materialien, Digitalisierung und die immense Geschwindigkeit an Neuem, die dies mit sich bringt, gesetzliche Vorgaben, neue Mobilitätskonzepte, neue Generationen als Mitarbeiter und Kunden, das sich verändernde Bild der Unternehmensstrukturen im deutschen Mittelstand und so einiges mehr.

Es sind diese Themen, die die Zukunft so spannend macht und die Gegenwart prägt. DAYTON PROGRESS wird in den nächsten Jahren weltweit Jubiläen feiern. In Deutschland freut man sich darauf, irgendwann zu sagen: 50 Jahre DAYTON – 139 Jahre Stanzkompetenz Oberursel im Taunus!

Zurück